Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 

Attentat in Norwegen

original Thema anzeigen

 
16.11.11, 19:00:35

55555

Das Problem liegt wohl tiefer, wie kann man da sinnvoll vorgehen?
Zitat:
Grenzautismus

Bei Grenzautisten zeigt sich oft eine geringe Problematik im Vor-
feld. Sie scheinen lange unauffällig zu sein, reagieren auf Krän-
kung und Ausgrenzung oft gar nicht, können sich häufig sprach-
lich gut über Beziehungsmuster äußern und vermitteln so irr-
tümlich Sozialkompetenz.
In ihrer eigenen Altersgruppe werden sie von den Meisten
gemieden oder gar gemobbt, da sie durch ihre soziale Unbehol-
fenheit andere oft genervt haben, ohne es zu merken. Sie erleben
nur ihre eigene emotionale Bedürftigkeit, ohne die des Gegen­
übers wahrnehmen zu können. Daher werden sie als rücksichts-
los erlebt. Wenn sie einen Vorteil ziehen können, tun sie es ohne
Rücksicht auf eventuelle Empfindlichkeiten ihrer Peergroup, auch
auf Kosten Anderer, und werden deshalb als skrupellos erlebt.
Manchmal finden sie Gleichgesinnte, mit denen sie sich sehr in-
tensiv auch privat in Kontakt begeben. Der Anschluss an die Klas-
sengemeinschaft gelingt meist nicht. Wenn es zu einem Impuls-
durchbruch kommt, scheinen keine Grenzen zu bestehen, sie
handeln dann oft unter Verlust der Selbstkontrolle.

Quelle
Autor: Dr. med. Josef Kirchner, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Arzt für Homöopathie,

Im Text kommt auch die Bezeichnung "Autistoide Problematik" vor. mal wieder sehr kreativ ...
16.11.11, 20:19:52

Fundevogel

Anfragen, ob beim DGPPN zu

Nr.: S-082 - Symposium
Sitzungstitel: Interventionen gegen das Stigma psychischer Erkrankungen: Welche Faktoren führen zum Erfolg?
Zeit: 15.30-17.00
Raum: Saal 10
001 - Preisverleihung: DGPPN-Anti-Stigma-Preis
Wolfgang Gaebel - Autor

ein Livestream angeboten wird?
16.11.11, 21:35:27

55555

Als Teilnahmemöglichkeit mit Chat? Warum nicht.
29.11.11, 18:12:04

55555

geändert von: 55555 - 29.11.11, 18:12:45

Ich glaube jetzt reicht es wirklich. Wie wehren wir uns gegen diesen Humbug?
Zitat:
Eine extrem narzisstische Persönlichkeitsstörung etwa diagnostiziert der klinische Psychologe Svenn Torgersen in der Boulevardzeitung "Verdens Gang". Sein Kollege Ulf Åsgård, ein Ex-Profiler aus Schweden, stuft Breivik auf einer Autismus-Skala von eins bis zehn mit maximal 0,5 ein - also praktisch vollkommen gefühlstot.

Quelle
29.11.11, 21:27:41

wolfskind

was soll das denn bedeuten, eine skala von eins bis zehn?
und mit 0,5 ist man dann sehr doll A oder wie??
man weiß doch auch unter den "fachleuten" inzwischen dass A auch gefühle haben??
29.11.11, 21:59:54

55555

Rein aussagelogisch ist das sicherlich zusätzlich noch ziemlicher Unfug, aber da weiß man wieder nicht recht, ob das von der Quelle kommt oder vom Reporter. Ich vermute mal, daß gemeint ist, daß ein geringer Wert "hohen Autismus" bedeutet, denn sonst wäre es für mich noch unverständlicher und ich denke mal, daß die meisten Leser das auch so verstehen, daß er in Richtung Autismus tendiere und dies Gefühlslosigkeit bedeute.
30.11.11, 02:46:26

Fundevogel

Der Spiegel könnte gebeten werden, einen solchen Mist nicht auch noch durchzureichen.
Es kann vor den Deutschen Presserat gebracht werden: http://www.presserat.info/
01.12.11, 13:42:07

55555

Presserat scheint mir ein sinnvoller Schritt zu sein, aber zudem sollte man auch Grundlegenderes tun. Aber wo ansetzen?
01.12.11, 17:23:20

wolfskind

vielleicht ansetzen bei der "kälte" bzw gefühllosigkeit?
so eine art gegendarstellung?
und dann als leserkommentar abdurcken lassen?
09.12.11, 00:52:50

PvdL

Die Gutachter des Gerichts haben bei dem selbsternannten "Kaiser von Norwegen" auf "paranoide Schizophrenie mit ausgeprägtem Größenwahn" befunden. Von Autismus ist da keine Rede.

Quelle: Spiegel
26.04.12, 10:55:22

55555

geändert von: 55555 - 26.04.12, 10:56:18

Nachdem sich die Gilde der Psychiater vor der Weltöffentlichkeit mal wieder vollkommen lächerlich gemacht hat und den Eindruck zementierte, daß letztlich jeder mit Pech solche Diagnosen angehängt bekommen könnte, möchte ich hier einmal auf einen Artikel des Nachrichtenablegers des tendenziell rechten bis rechtsextremen Kopp-Verlages (seit Jahren offenbar hocherfolgreich aktiv auf dem Verschwörungsmarkt) hinweisen:
Zitat:
Der erste Auftritt von Breiviks Aktion war eine Bombe im Regierungsviertel von Oslo. Die Bombe wurde gesprengt. Es gab acht Tote und mehr als 200 Verwundete. Das Merkwürdige dabei ist, dass die Sicherheitspolizei fast genau dieselbe Aktion unmittelbar vorher geübt hatte. Es gab unmittelbar zuvor eine Übung im Stadtviertel um das Opernhaus, bei der eine Bombe in die Luft gejagt wurde. Dass hier ein sehr großer Verdacht entsteht, wenn zuvor eine Übung stattfindet, die der Wirklichkeit so sehr ähnelt, verwundert nicht.

[...]

Der zweite Täter, wie sah er aus? Er war etwa 1,80 Meter groß, hatte schwarze Haare, sah laut diesen Zeitungen nordisch aus und besaß Pistole und Gewehr, und er schoss auf die Jugendlichen auf der Insel.

Wir dürfen gespannt sein, ob die Zeugen, die in der Zeitung sogar namentlich genannt werden, auch vor Gericht aussagen können.

[...]

Was und wen sollte man genauer unter die Lupe nehmen in diesem großen Ereignis? Es gab ein US-Netzwerk innerhalb der norwegischen Polizei. Dieses Netzwerk wurde in den letzten Jahren aufgebaut im Rahmen des Global War on Terrorism. Dieser Begriff wird seit 2009 nicht mehr verwendet, heute spricht man von SIMAS, Security Incident Management Analysis Systems. Dahinter steckt ein Geflecht der Unterwanderung der Polizei, unter dem Vorwand, man wolle Terroristen in Norwegen überwachen. Manche sehen in SIMAS eine neue Art von Gladio, also ein geheimdienstliches Netzwerk für alle möglichen Zwecke. Der inzwischen zurückgetretene norwegische Justizminister Knut Storberget und der Außenminister Jonas Gahr Støre hatten letztes Jahr behauptet, sie hätten von SIMAS nichts gewusst. Ob das zutrifft oder nicht, auch das sollte man hier eigentlich einmal näher untersuchen.

WikiLeaks kam recht schnell mit einer Covergeschichte über die Breivik-Aktion heraus. Sie hatten offenbar Dokumente des US State Departement gefunden, in denen einige US-Beamte meinten, die Norweger zeigten größte Fahrlässigkeit und Unfähigkeit in Sicherheitsfragen. Dieses Urteil traf vor allem die PST, die norwegische Sicherheitspolizei.

Quelle
09.06.12, 00:57:01

wolfskind

Zitat:
Per Olov Naess behandelte Massenmörder im Alter von vier Jahren nach Trennung von Mutter
Oslo - Der seinerzeitige Kinderpsychiater des geständigen norwegischen Massenmörders Anders Behring Breivik vermutet, dass sein ehemaliger Patient unter dem so genannten Asperger-Syndrom leidet. Psychiater Per Olav Naess sagte in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem Norwegischen Rundfunk NRK, es sei jedenfalls "sehr wahrscheinlich", dass Breivik seit seiner Kindheit unter der dem Autismus verwandten Persönlichkeitsstörung leidet.

Naess zufolge reicht diese Diagnose jedoch nicht aus, um die Taten und Handlungsmuster Breiviks zu erklären. Er würde insgesamt wohl zu dem Schluss kommen, dass Breivik bei der Durchführung seiner beiden Terroranschläge zurechnungsfähig gewesen ist, sagte der Arzt laut NRK.

Der Prozess gegen Breivik wurde unterdessen in Oslo fortgesetzt. Im Fokus der Verhandlung stand am Freitag die Psyche des Massenmörders, der am 22. Juli vergangenen Jahres insgesamt 77 Menschen getötet hatte. Psychiater Naess war als Zeuge geladen. Naess hatte Breivik im Alter von vier Jahren untersucht, als dieser von seiner Mutter zwangsweise getrennt wurde


http://derstandard.at/1338559007467/Persoenlichkeitsstoerung-Breiviks-Kinderarzt-vermutet-Asperger-Syndrom-bei-Oslo-Attentaeter
 
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder