Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
Q9FOB
(Standard)

Erst vor einigen Tagen schaute ich den Film Hanne von Dominik Graf, in dem Iris Berben die Hauptrolle spielte. Eine "Powerfrau" wird durch einen Krebsverdacht aus der Bahn geworfen und kurz am "wahren Leben" vorbeigespült. Bei der Umsetzung hätte es noch einige Luft nach oben gegeben, aber vielleicht war eine gewisse "Leere", "Grobheit" in diesem Film auch beabsichtigt. Aber diesem Film merkte ich nicht an, daß er von Menschenverächtern hergestellt wurde. Ich würde ihn in nicht gar zu aufdringlicher Weise als gesellschaftskritisch bezeichnen. Aber gesellschaftskritisch kann viel bedeuten, auch daß jemand Eigenschaften einer Gesellschaft kritisch gegenübersteht, die ich ganz gut finde.

http://autisten.enthinderung.de/unterzeichner-der-erklaerung-von-50-filmschaffenden

In dieser Liste tauchen Schauspielerin und Regisseur auf, letzterer sogar als Erstunterzeichner.

Wenn ich den Text der Erklärung lese, die beide unterzeichneten, bekomme ich auch den Eindruck, daß diese Leute sozusagen Krieg führen, kämpfen. Unzweifelhaft ergreifen sie Partei und das aus einem recht harmlosen Anlaß. Da haben Menschen bloß miteinander geredet, gegessen. Die Unterzeichner meinen anscheinend, daß das sehr verwerflich ist. Indem sie auf solche Art Partei ergreifen, schaffen sie für sich selbst eine enorme Fallhöhe. Sie entziehen sich Gesprächen mit anderen, erklären, daß gegen die anderen irgendwie nur Kampf stattfinden darf. Dabei setzen sie voraus selbst gewissermaßen im Besitz der Wahrheit zu sein. So ein Anspruch sollte wenn überhaupt nur jemand erheben, der sich sehr sicher ist. Sollte er etwas übersehen, etwas das vielleicht auch noch sehr schwerwiegend ist, fällt dies mit Wucht auf ihn zurück. Er trägt dann Verantwortung für einen Kampf mit bedenklicher Zielsetzung.

Eigentlich wollte ich hier die Frage stellen, ob Leute wie Iris Berben gegenüber Autisten wirklich eine böswillige Einstellung aufweisen. Was wäre, wenn Heinz Rühmann zur Nazizeit eine solche Erklärung unterschrieben hätte, die sich gegen Oppositionelle richtete? Oder hat er soetwas damals gar getan, in einer vergleichbaren Weise Position bezogen? Ich weiß es nicht. Was wäre, wenn er dann von Widerstandskämpfern angegriffen worden wäre? Vorstellen kann ich mir gut, daß soetwas heute als legitim betrachtet würde. Bereits etablierte Prominente wurden auch von den Nazis besonders vorsichtig angefasst. Daher haben solche Leute einen Spielraum sich zu distanzieren, vielleicht sogar in gewisser Dosis kritisch zu äußern. Tun sie das nicht, haben sie ihren Spielraum nicht ausgeschöpft. Taten sie es aus Bequemlichkeit? Weil sie gerade stattfindende Verbrechen zwar kannten, diese Themen aber nicht auf der in dieser Zeit üblichen Stichwortliste waren, um die sich Medien in der Masse drehten?

Jetzt ist bei diesem Text etwas anderes rausgekommen, als ich ursprünglich dachte. freuen
03.10.19, 09:52:11
Link
Gast
(Gastzugang)

Zitat:
Nach der Machtübernahme der NSDAP 1933 äußerte sich Rühmann nicht öffentlich zur Politik in Deutschland, die neben der Ausschaltung des Rechtsstaates und verbrecherischer Willkür die Ausgrenzung und Verfolgung der Juden beinhaltete. Rühmann war gut mit Joseph Goebbels bekannt und gehörte zu „einem kleinen Kreis um den Propagandaminister“.

[...]

Seine Kontakte zu Goebbels und auch Göring zahlten sich aus. 1940 übernahm Rühmann die Regie eines „Geburtstagsfilms“, den die UFA jedes Jahr als Geschenk für den Propagandaminister drehte. Rühmann zeigte darin den Tagesablauf der Goebbelsschen Kinder.[20] Goebbels war laut Tagebucheintrag sehr gerührt über den Film.

[...]

Rühmann wurde vom Filmpublikum nicht als Aushängeschild des nationalsozialistischen Regimes wahrgenommen. Das lag voll auf der Linie von Goebbels, der eine subtile Propaganda bevorzugte.

[...]

Heinz Rühmann wurde als Staatsschauspieler nicht zur Wehrmacht eingezogen. Er musste nur eine Grundausbildung als Abwehrflieger auf dem militärischen Flugübungsplatz Quarmbeck südlich von Quedlinburg absolvieren.[26] Für das Regime war er als Schauspieler wichtiger, als er es als Soldat hätte sein können. Von der Teilnahme am Kriegseinsatz wurde er verschont. Im August 1944 wurde er in die Gottbegnadeten-Liste des Regimes aufgenommen.

Quelle
Zitat:
Iris Berben unterstützte bei mehreren Wahlen öffentlich die SPD.[10][11] Beim Festakt zum 150-jährigen Geburtstag der SPD im Mai 2013 präsentierte Berben die Geschichte der deutschen Sozialdemokratie.[12][13] Sie unterstützt die 2016 von der SPD initiierte Kampagne „Meine Stimme für Vernunft“.[14] Am 12. Februar 2017 war sie Mitglied der Bundesversammlung.

Quelle
03.10.19, 11:09:06
Link
Q9FOB
(Standard)

Es handelt sich also um zwei Schauspieler, die klar Nähe zu politischer Macht such(t)en. Wobei Frau Berben mir dabei offener Position zu beziehen scheint. Vielleicht ist das auch der Zeit geschuldet.
Zitat:
Während sich dieser Anschlag ereignet hat, sitzt eine Partei als größte Oppositionsfraktion im Bundestag, die zum politischen Zuhause des Hasses geworden ist. Wenn jeder vierte bei einer Landtagswahl zuletzt den Hass gewählt hat, dann können wir auch heute nach all dem, was wir wissen, nach so viel offener Brandstiftung nicht mehr sagen, dass es sich um Protestwähler handelt. Sie wussten, was sie wählen und können ihre Hände nicht in Unschuld waschen. Das ist ein grundsätzliches Demokratiethema und geht bei der politischen Debatte weit über die Sicherheit der jüdischen Gemeinden hinaus.

[...]

An wie viele Anfänge von Gewalt will man sich gewöhnen? Und je mehr wir das tolerieren, desto weiter verschiebt sich das eigene Koordinatensystem. Wie oft machen wir Erfahrungen im Job und in der eigenen Familie, wo diskriminierende, hasserfüllte Bemerkungen ausgesprochen werden – das muss ja nicht nur gegen das Judentum gehen. Nur wenn man nicht verlernt, immer wieder auf den Hass zu reagieren, bekommt man keinen Muskelkater, wenn man es dann tut.

Im Sinne von Konstantin Wecker also: Sage nein!

Ja, ich lasse das nicht einfach stehen. Meine Ohren funktionieren, ich habe gehört, was einer über andere Menschen sagt. Ich schweige nicht, ich handele, ich zeige Gesicht. Und übrigens dafür braucht es in unserem Land keinen Mut. Ich engagiere mich nicht, weil es die Gruppe A oder B ist, sondern weil wir über Menschen reden und das bin ich auch.

Quelle

Können uns diese Zitate, dieses kurze Interview mit Michel Friedman aus der Tagespresse weiterhelfen? Friedman behauptet, er würde sich quasi für jede Gruppe engagieren. Habe nur ich das Gefühl, daß auch er, konfrontiert mit der ESH-Seite, plötzlich ganz andere Töne anschlagen dürfte? Würde das dann bedeuten, daß Friedman aufgrund seiner wahrscheinlich gegenüber Autisten wie verbreitet höchst unsolidarischen Parteinahme Mitverantwortung an heutigen Genoziden trägt? Natürlich, ich habe darauf keine andere Antwort. Zumindest im Moment nicht.

Wie geht man mit einer Situation um, in der man mit Millionen von aktiven Tätern zu tun hat? Also einer Situation wie während der Naziherrschaft oder dem Genozid in Ruanda, der allerdings viel schneller ablief, weswegen wohl nur bedingt vergleichende Überlegungen betroffen werden können?
12.10.19, 12:12:59
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
534 646569
16.09.17, 10:59:45
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 6205
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
292 286185
04.02.18, 20:06:43
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Archiv
Ausführzeit: 0.953 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder