Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
Kaleidoskop
(Standard)

Ich weiß nicht, ob der Beitrag hier richtig ist, deshalb tut es mir leid, wenn er verschoben werden muss.

Grundsätzlich bin ich gern allein, weiß mich zu strukturieren und zu beschäftigen.

Es ist für mich vollkommen in Ordnung, wenn mein Mann und ich im selben Raum, jeder an seinem Gerät (Laptop er und iPad ich) und tun, was auch immer wir tun. Mir macht das Schweigen nichts aus. Und wenn wir möchten, können wir uns ja jederzeit unterhalten.

In den letzten Monaten habe ich mich extrem von der Außenwelt zurück gezogen, Kontakt zu Freunden bestand nur kurz und schriftlich, wenn es denn sein musste. Das einzige, was ich tat, war jeden Tag arbeiten zu gehen, was mich erschöpfte.

Jetzt habe ich noch bis morgen Urlaub und merke, dass ich gern einen Außemstehenden Menschen für 1 bis 2 Stunden sehen oder wenigstens sprechen möchte. Soziale Kontakte werden leider sehr schnell anstrengend, weil man ja reden und zuhören muss.

Ich hatte dieses Gefühl seit meiner Kindheit nicht mehr, weil heutezutage immer irgendwas von mir wollte und mich mitunter mit uninteressanten Dingen zublubberte.

Mal abgesehen von diesem lange nicht mehr vorhanden gewesenen „realem“ Gefühl der Einsamkeit fühle ich mich zu fast 100 % von der Außenwelt durch eine Glaswand bzw. dem Gefühl der Unwirklichkeit fremd. Ich fühle mich wie ein „Geist“ ohne Heimat, ein Alien auf einem fremden Planeten.
Dabei ist es egal, ob es die Welt der NA, der Traunatisierten, der Multis (Dissoziative Identitäten/gespaltene Persönlichkeiten, nicht zu verwechseln mit Schizophrenie!), der Blinden (wobei ich da auch nicht ganz rein will aus verschiedensten Gründen), die Welt derer, die Hölle & organisierte Gewalt überlebten oder die sweltering der Autisten.

Es gibt so viele Arten der Einsamkeit. Mich würde interessieren, ob ihr eine davon kennt/kanntet und was ist dagegen tut/tatet? Ich glaube, dass jeder Mensch mehr oder weniger Kontakt zu anderen braucht...
04.12.17, 17:28:46
Link
Fundevogel
(Angehörigenbereich)

Ist ein geschriebener Kontakt hier im Forum für dich ein Kontakt oder brauchst du die Nähe eines Menschen, um ihn mit allen Sinnen zu erspüren? Vielleicht gibt es mehr Menschen als man glaubt, die einen wortreduzierten Spaziergang nebeneinander miteinander wählen würden? Eine Anzeige in der Zeitung oder ein Aushang wäre einen Versuch wert?

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. (Johannes 8.12).
Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind. (Markus 4.21) (Lukas 8.16)
14.12.17, 00:21:39
Link
Antares
(White Unicorn)

Ich finde Themen zusammen ausleben gut wenn einem danach ist mit wem was zu machen. Reiten war immer ganz gesellig, oder ein Kajak-Ausflug... überhaupt Vereine finde ich eine gute Sache.

Vermutlich ist es sowas wie Einsamkeit, oder Allein sein, wenn man nicht immer nur allein ausreiten möchte oder allein sich sein Kajak schnappt und los zieht. Manchmal ist einem halt eher nach Menschen.

Gibts ja genügend auf der Welt und ab und an sind ein paar auch ganz freundlich, witzig oder was auch immer, so dass das der Kurzweil dienlich ist zusammen was zu machen.
14.12.17, 08:47:29
Link
Kaleidoskop
(Standard)

Fundogel, das liegt ganz daran, wie es mir gerade geht. reichen mir geschriebene Kontakte, weil ich entscheiden kann, wie viel ich lesen möchte und wie viel ich aufnehmen kann. Einfach manchmal muss es eben ein Kontakt von Angesicht zu Angesicht sein. Manchmal ist es dabei wichtig, alle Sinneskanäle auszufahren und manchmal ist es vollkommen ausreichend, einfach nebeneinander zu existieren. Ein Zeitungsaushang oder Ähnliches kommt für mich nicht infrage, da ich außerhalb von Foren sehr schüchtern und zurückhaltend bin und mich mit fremden Menschen nicht wohl fühle. Dieses nicht wohl fühlen macht mir ziemlich zu schaffen, da ich an und für sich zum Beispiel sehr gerne in einem Chor singen würde. Vielleicht könnte ich auch in einer Chigong Gruppe wahnsinnig viel gewinnen. Allerdings müsste ich dort ganz hinten stehen. So dass mich keiner sieht. 😂 naja, für den Einstieg in einen Kohl oder in eine Chigong Gruppe könnte ich meinen Mann als Babysitter und sicheren Anke mitnehmen, so lange bis ich mich halbwegs wohl fühlen. Dennoch würde ich im tigung ganz hinten stehen, weil ich das Gefühl habe, bei sportlichen Aktivitäten zwei linke Hände und Füße zu haben. Vielen Dank liebe Mutter für diese Gabe. 👹

Antares, manchmal trifft man auf Menschen, mit denen man gar nicht gerechnet hätte und wo man feststellt, dass es Spaß macht, sich mit ihnen zu treffen. So erging es mir jetzt erst vor kurzem mit der Mutter eines Kindes, dass mein Mann fährt. Selbst so banale Dinge wie ein Mädchen Abend nenne ich es jetzt mal, an dem man sich sein Gesicht mit Pampe voll schmieren und die Haare mit eine Kur voll klatscht kann manchmal echt lustig sein. Man kann Fotos machen, auf denen man Grimassen schneiden und so weiter.
Was auch sehr schön ist, zum Thema gemeinsame Interessen wahrnehmen sind zum Beispiel Hundespaziergänge. Ich bin in keiner WhatsApp Gruppe, wo zum Beispiel Spaziergänge verabredet werden. Aber es gab und gibt eine Spaziergangsgute für Führhundhalte. Das war auch immer lustig.

Dieses Grundsatzefühl der Fremdheit des Wurzellos seins ist glaube ich das, was am schwierigsten zu überwinden ist. Man kann es für eine Zeit lang vergessen, aber es holt einen immer wieder ein, egal mit wem man etwas unternimmt. Daran werde ich definitiv arbeiten. Weil aussehen wie ein Mensch tue ich, das wurde mir schon oft genug zurückgemeldet. 😉
14.12.17, 12:56:48
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 6201
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
534 428569
16.09.17, 10:59:45
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
291 109510
Heute, 10:51:22
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Archiv
Ausführzeit: 1.0201 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder