Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
Kaleidoskop
(in einer Seifenblase zwischen den Welten (DIS & AS & ...)

Wegen der Irritation meinerseits gestern habe ich es total vergessen, dass ich gestern ein erleichterndes Gespräch mit meinem Arbeitgeber hatte.

Mein Führhund hat nicht nur tolle Arbeit geleistet, sondern ein super Verhalten. Da wir im Besprechungsraum waren, hat er weder den Abteilungsleiter, die Frau von der Personalvertretung noch den Schwerbehindertenvertreter (blödes Wort 🤮) angebellt. Unseren Abteilungsleiter hat er im Büro schon angebellt und dann gejagt ( 🐶: „oh, der rennt, der will Spiiiiielen!“) das war peinlich.

Thema war meine berufliche Zukunft. Ich würde gefragt, wo die Ursache meiner Probleme sind. Privat. Ich erklärte grob, was bei mir im Argen liegt, wie immer offen und ehrlich. Dann setzte ich alle in Kenntnis über den Stand meiner Hilfsmittelsituation und was da noch geplant ist.

Ohne mit langen Details zu langweilen ist folgendes Fakt:
  • Ich muss nicht 150 % geben, wie man mir früher predigte (sagt sogar der Abteilungsleiter)
  • Ich brauche keine Angst um meinen Arbeitsplatz haben muss. Im Gesamtbild bin ich vllt. nicht „produktiv“ im Sinne des Bertriebs, aber ich kann weiter am am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Für mich ist wenigstens etwas Arbeit wichtig und die geistige Herausforderung. Also keine eintönige Erfassungstätigkeit.
  • Eine weitere Stundenkürzung ist okay
  • Bei Schwierigkeiten & Fragen kann ich mich an meinen Chef/Abteilungsleiter wenden
  • Es wird noch ein Gespräch mit dem IFD bzw. Integrationsarchitekt zwecks weiterer Hilfsmöglichkeiten geben.
  • Ich brauche keine Überstunden machen
  • Ich muss mich zu Hochzeiten nicht verrückt machen. Brauche auch keine Überstunden machen. Chef, Uhr oder Ehemann dürfen mich „rauswerfen“, wenn die Arbeitszeit um ist.


Am wichtigsten ist für mich, dass ich bleiben kann, wo ich bin.

Ich bin froh, dass meine Offenheit und Ehrlichkeit bis jetzt im Arbeitsleben immer hilfreich waren. ☺️
01.12.17, 18:40:29
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
534 474987
16.09.17, 10:59:45
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
292 143051
04.02.18, 20:06:43
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 6201
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Archiv
Ausführzeit: 0.626 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder