Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Hatten wir zu denen schonmal was?
Zitat:
In Urdorf fand das 15. Autismus Forum zum Thema «Das andere Denken» der dort ansässigen Stiftung Kind und Autismus statt. Andrea Capol, neue Leiterin der Stiftung, zeigt sich erfreut über das grosse Interesse.

[...]

Sein Referat «Die sozial-kognitive Entwicklung in der frühen Kindheit» bot lehrreiche Einsichten. So entwickeln Kinder bereits im ersten Lebensjahr eine Sensibilität für soziale Akteure und sie beginnen damit, das Handeln anderer zu interpretieren und zu verstehen. Im zweiten und dritten Lebensjahr fangen Kinder dann an, ihr Handeln mit anderen zu koordinieren. Auch wenn Daum in seiner Präsentation nicht von Kindern mit ASS ausging und erst am Schluss erwähnte, dass die präsentierten Fähigkeiten bei Betroffenen eingeschränkt sind, bot er einen faszinierenden Blick in die ersten Monate eines Menschen.

Anschaulicher wurde es bei Dominik Gyseler, Dozent der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik in Zürich, der die «Bauweise des autistischen Gehirns» darlegte. Er sprach dabei auch von einem Kampf der Giganten, der sich im Gehirn abspiele; von dem ungenügenden Zusammenspiel zwischen dem Stirnhirn, das «keine Überraschungen mag» und dem limbischen System, das zuständig für Emotionen ist. Dies sei mitverantwortlich für die typischen Verhaltensweisen bei Autisten.

Gyselers Erläuterungen zum Thema, aber auch seine Tipps sorgten für viel Gesprächsstoff. Tatsächlich könne ein Foto von Fussballstar Cristiano Ronaldo in seiner Pose kurz vor dem Freistoss – immer wieder angewandt – als Konzentrationshilfe bei Kindern mit ASS dienen. Eine Pippi Langstrumpf hingegen sorge für Mut, und Lucky Luke dafür, dass es cool ist, abzuwarten.

[...]

«Die Stiftung ist der Sieger des diesjährigen ‹Charity of the Year Award› der Swiss Re Foundation, und wir erhalten ein Preisgeld in der Höhe von 50 000 Franken», sagt Capol. Das Geld werde man für Schul-Container verwenden, um provisorisch mehr Platz in der 15plus-Stufe zu schaffen.

Quelle

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
14.11.17, 11:54:03
Link
Antares
(White Unicorn)

Weiß ich nicht, aber das ist die typische Theorie von wegen:

- Meltdowns/Shutdowns entstehen durch eine Fehlfunktion des limbischen Gehirns

Sprich: alles nur Wahn und Einbildung mit einer Gehirnfehlfunktion, dass sich die Autisten so anstellen. Diese Theorie finde ich neben vielen anderen eine der gruseligsten. Während der Autist aufgrund der Reizüberlastung in eine komplette Inputsperre gerät, z.B. in einer Schule, heißt es einfach platt, das ist der Autismus, Fehlfunktion des Gehirns, ist halt so.

Und das Kind krepiert halb, sehr schlimme Theorie das.

14.11.17, 12:13:40
Link
Prometheus
(Autistische Entität )

Warum wird immer von einer Fehlfunktion gesprochen? Wenn jemand sich nichts mehr merken kann, ausser es is vor wenigen Minuten passiert (das war doch so ein US-amerikanisches Experiment), dann kann man daas Fehlfunktion nennen. Aber Autismus ist nunmal eine andere Wahrnehmung und etwas ganz normales. Jeder Mensch hat eine andere Wahrnehmung, ist deshalb jeder Mensch gestört im Hirn? Es sind die Umstände, die soetwas auslösen, statt nun zu sagen, das derjenige gestört ist kann man diese offensichtlich unangenehme Situation ändern. Damit hilft man den Kindern viel besser als mit Ritalin und Co!
21.11.17, 21:26:58
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Bei Angehörigenorganisationen ist es wohl oft auch Teil der Selbstrechtfertigung, daß da nicht Autisten selbst aufklären, sondern eben die wie es denen passt.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
23.11.17, 19:25:54
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 6201
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
534 445099
16.09.17, 10:59:45
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
292 120008
04.02.18, 20:06:43
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Archiv
Ausführzeit: 0.9426 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder