Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
Hans
(Autistenbereich)

Eine Funkwerkstatt ist nicht frei von künstlerischen Möglichkeiten:
Mit dem Oszilloskop kann man Lissajou-Figuren darstellen,
wenn man zwei Wechselspannungen anschließt.
Bei der Überlagerung sinusförmiger Wechselspannungen

ergibt es runde Bilder.

Das Bild von Überlagerung zweier Rechteckspannungen ergibt nur wieder ein rechteckiges Bild.

Benützt man jedoch einen Computer zur Erzeugung der Tonfrequenten Wechselspannungen,
macht dieser "digitale" Fehler.
Der Rechteck wird "verrundet"
Ein Rechteck hier die obere Kurve, sieht sehr kurvig aus

Oder bei höherer Frequenz ist die Rechteckstruktur kaum mehr zu erkennen:

Daher ist das Rechteck auch nicht mehr regelmäßig:

Wenn man jetzt die beiden Frequenzen stark verschieden einstellt,
ergeben sich nette Bilder, die man ohne digitale Schnörkel langweilig finden würde:

Noch etwas Phasenverschiebung, so sieht ein Rechteck rund aus:

und lässt sich mit etwas Frequenz-Divergenz verbiegen:

Bei einem ganzzahligem Verhältnis ergibt sich eine "Öffnung"

bei ungeradzahligem Verhältnis wird es eher ein Kreuz

Bei diesem Frequenzverhältnis ergibt sich was nettes,
der Schnörksel links oben und rechts unten:

Das sieht es noch am rechteckigsten aus:

Aber auch das kann man mit Phasendrehung verbiegen:

und verbiegen

und verbiegen
05.01.10, 17:51:46
Link
haggard
(Autistenbereich)

das vorletzte bild gefällt mir. erinnert mich an einen dreifarbenglanzstar.
05.01.10, 18:40:01
Link
Hans
(Autistenbereich)

geändert von: Hans - 21.04.10, 00:05:12

Jetzt habe ich noch ein paar gemacht:
Hier ist ein Bild bei dem X un Y-Ablenkung
mit analog erzeugten Sinuskurven angesteuert werden

Die Figur bleibt aber nur stehen,
wenn die Signale zueinander Phasenstarr sind.
hier habe ich den Oszillator mal laufen lassen,
damit man sieht wie die Bewegung der Figur
genau ein Rechteck ausmalt.

Das obere Rechteck ist auch aus zwei Sinus-Schwingungen aufgebaut,
aber es herscht kein starrer Bezug zueinander
so wischt die Figur sehr schnell herum und
malt die Fläche aus.
Hier ein bild bei dem die X-Ablenkung
die vierfache Frequenz vom Y hat.

Jetzt kommt ein Sinus der digital erzeugt
einen Software-Fehler hat.
Wenn man diesen Fehler mit der Phasenlage zurecht schiebt,
lässt sich ein "nettes" Bild erzeugen.

Mit der doppelten X-Frequenz sieht das gleich toll anders aus:

mit der dreifachen Frequenz:

mit der vierfachen Frequenz:

und mehr:

andere Form:

Das entsteht bei einem ungeradzahligen Verhältnis der Schwingungen:

Der hier wäre aber auch schön, nur die Struktur zu fein,
als daß er verkleinert noch wirkt.

Der hat mir auch noch gefallen:
06.01.10, 20:20:00
Link
Hans
(Autistenbereich)

Weiter geht es mit einem Bild, bei dem zwei verschiedene
Sägezahnförmige Frequenzen überlagert werden.

Mit Dreiecksfrequenzen lassen sich auch schöne Bilder "malen"

Fehlerfrei müsste da ein sauberes Quadrat auf der Spitze stehen,
aber der Software-Fehler macht "extra-Zacken"

Das Bild ist eine Überlagerung von Sinus und Dreieck,
wobei der Sinus die doppelte Frequenz hat:

Und zum Abschluß mal ein Bild, in dem Ihr sehen könnt,
wie unsauber Digital erzeugte Töne sind,
der obere Kreis ist komplett Digital erzeugt,
bei dem Unteren ist das Y-Signal analog erzeugt:

Mit Reihenversuchen wurde festgestellt,
daß der normale Mensch diese Unsauberkeiten nicht wahr nimmt.
Ich kann den Unterschied zwischen einem analog
und einem digital erzeugten Ton
über gute Lautsprecher hören.
06.01.10, 20:34:57
Link
Primel
(Autistenbereich)

Wie heißt das braune, kugelförmige Gerät auf welchem die Muster zu sehen sind?

Es sieht manchmal aus als wären die Linien leuchtende Wasserspiegelungen.
06.01.10, 22:29:04
Link
Hans
(Autistenbereich)

geändert von: Hans - 07.01.10, 00:53:21

Das ist die Bildröhre meines Oszilloskopes,
das ist ein Meßgerät für die Elektronik,
ein Schwingungs-Zeiger.
Es wird auch Oszillograph gesagt,
das ist aber ein Schwingungsschreiber,
der Schwingungen z.B.auf Papier zeichnet(Seismograph)
07.01.10, 00:46:20
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.017 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder