Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 

original Thema anzeigen

15.10.20, 17:30:13

lichterkette

Hallo Zusammen,

ich habe schon des Öfteren erlebt, wenn ich von unterwegs nach Hause kam, das sich Nachbarn, die ich gut kenne, aus meinem Hause unterschiedlichster Anzahl längere Zeit auf dem gemeinsamen Hof unterhalten.

Hat jemand von euch dieses in der eigenen häuslichen Umgebung auch schon erlebt?

Wie verhaltet ihr euch in solchen Situationen? Grüßt ihr einfach nur mit Hallo oder Guten Tag/Guten Abend und geht weiter oder schließt ihr euch manchmal auch der Unterhaltung an?

Gibt es auch Tage, an denen ihr stillschweigend daran vorbeigeht?

Im Prinzip will man ja die Unterhaltung nicht stören.
16.10.20, 00:13:39

Gast

Das mache ich von der momentanen Situation und auch meinem Zustand abhängig.

Wenn es mir gut geht, grüße ich und kann mich ggf. auch an der Unterhaltung beteiligen.
An schlechten Tagen oder bei Nachbarn, mit denen ich nicht gut klarkomme, murmle ich einen Gruß und gehe in meine Wohnung.
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder