Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 

Ich kann meine tote Mutter psychisch nicht begragen

original Thema anzeigen

06.11.17, 03:11:31

RasCherie

geändert von: RasCherie - 06.11.17, 03:27:36

Ich kann meine tote Mutter psychisch nicht begragen,


die schönen Worte stammen nicht von mir, sind nur eine Zusammenfassung, von Andre Green erläutet ini einem verständlichen Satz, fand ich gerade die Ekrlärung, wieso sie von anderen Leuten Aufmerksamkeit bekommt, wie zu ihren Lebzeiten, auch als Dobbelgänger taucht sie separat von mir auf und sie liebte es, die Polizei wegen jedem Shit anzurufen, mindestens 4x im Monat.

Ist dies Asperger typisch, das die bei mir 2000 verstorbene Mutter sich partout nicht begraben lässt in meiner Psyche. Der Sarg kommt in meinen Träumen immer wieder aus der Erde hervor bzw. steht plötzlich im Keller. Und sie erzählt mir im Halbschlaf, das sie nicht an mich ran kommt, weil ich in meiner Schwester bin, hat mein ExEhemann fabriziert, als er die Psyche meiner Mutter bemerkte bei mir, ahnungslos ich, die ganzen Telefonate mit meiner Schwester sind in einer Zugspur per Autoreifen "eingegsegnet" danach konnte ich meine Schwester spiegeln und sprechen ihre Stimmlage.

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag
Erschienen im Januar 1993
Bestell-Nr.: 51668
Autor: Andre Green
Titel: Die tote Mutter

https://www.psychosozial-verlag.de/catalog/product_info.php/cPath/15000_15200/products_id/51668

Zitat:
Zitat:
Die Bedeutung des Komplexes der toten Mutter wird aus psychoanalytischer Perspektive erörtert. Dabei wird insbesondere auf die Erfahrung des Kindes mit einer äußerlich anwesenden, innerlich aber aufgrund einer Depression abwesenden Mutter eingegangen. Das Kind introjiziert diese mütterliche Imago und spaltet sie gleichzeitig ab. So kann sie weder betrauert noch begraben werden. Als Folge des Besetzungsabzugs entsteht eine Leere, die als psychische Löcher einer weißen Depression bezeichnet werden. Der toten Mutter wird eine den psychischen Apparat ähnlich strukturierende Funktion zugesprochen wie S. Freud sie dem toten Vater in Totem und Tabu zuschreibt. Außerdem wird dem Ödipuskomplex der Komplex der toten Mutter zur Seite gestellt.



Wie begrabe ich meine tote Mutter, die mir im Halbschlaf sagt "Lass mich leben"

Was war mein Lebensziel 1993, als Andre Green dieses Buch verfasste? Ich war auf einem kirchlichen Mädchen Gymnasium und bemerkte 1993, ich will nicht studieren!

LG RasCherie
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder