Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 

Weiblicher Autismus und die soziale Matrix

original Thema anzeigen

11.05.17, 01:21:03

DKbenutzername

meine fragen beziehen sich auf einen traum den ich hatte.
ic habe geträumt, ich war in einer ruhigen alternativschule wo ein pädagoge eingeladen wurde einen vortrag für eine kindergruppe hielt und wie ein kind zu ihn sprach.

dann bin ich aus dem raum raus und in eine art gemeinschaftsraum wo ein junges etwasverstörtes,aber innerlich iwie ruhendes mädchen saß und iwas am tisch machte. schreiben zeichnen, weiß ich nicht.

da lag ein comik dann inder ihre lebensgeschichte war. ich hab nur eine seite konkret angesehen. auf der seite war sie in der mitte perplext gezeichnet und um sie herrum hände und sprechblasen indem nur fetzen anwörter drinnstanden."he " "hu" -etwa so. eine hand zeigte auf sie , die andere hatte irgendeine andere geste und um sie herrum eben diese hände.das bild zeigt eine überforderung bzw zuviele forderungen von der außenwelt.

dann blättere ich im comik weiter (ohne konkret bilder zu sehen-egal) und mir kommt im traum der gedanke, dass deren lebensgeschichte(die des mädchens) die soziale matrix aufzeigt!(mit sozialer matrix ist die illussionswelt der menschen gemeint)
alles hatte eine ruhige atmosphäre-


und ich hab noch einen traumfetzen aus einen andere traum .der verbale satz " Autist ist wie Kind" oder der Autist ist wie ein Kind.




ich glaube das verstörte und in sich ruhende mädchen,dass waren autistische züge oder aspergische (glaub diese zwei diagnosen sind egil dasselbe-nur in der intensität verschieden,oder?)



naja, meine frage ist was die illusionswelt der menschen ist,was ist die soziale matrix.wie ist der eindruck dieser matrix- woran erkannt man sie.
-aus weiblicher sicht aber gerne auch aus männlicher sicht.

11.05.17, 19:09:39

DKbenutzername

geändert von: DKbenutzername - 12.05.17, 20:18:41

habt ihr paar eindrücke für mich? vllt auch als privatnachricht?

edit:Mutismus ist auch irgendwie treffend zum eindruck dieses mädchens.
wahrsch find ich viele antworten, wenn ich hier im forum stöbere, was ich auch mache, aber ich wollt auch einen eigenen beitrag dazu eröffnen.
11.06.17, 13:03:14

Todde66

Es ist Dein Traum somit sind es Deine Wünsche, Gefühle, Eindrücke und Erlebnisse, die Du da verarbeitest.

Mir kommt es so vor, als wenn sich der Traum in einer geschützten Umgebung abspielt, so dass Du in diesem Traum die Rolle eines Betrachters einnehmen kannst.

Das Mädchen wiederum hat an diesem geschützten Ort die Möglichkeit Ihr Leben wie sie Ihre Welt wahrnimmt in einem Comic darzustellen. Das ist meiner Ansicht nach die ganz individuelle Perspektive des Mädchens. Durch das Zeichnen verarbeitet sie Ihre Sinneseindrücke und macht deutlich was diese Reizflut für sie bedeutet.

Unter einer Matrix verstehe ich eine Zeilen und Spalten die unendlich groß sein kann und mehrere Dimensionen haben kann. Unter der sozialen Matrix eines Menschen würde ich nicht nur die Illusionswelt des Menschen verstehen sondern auch auch alle Aspekte aus dem Umfeld des Menschen, die ihn ausmachen, die er aber selber evtl. gar nicht oder anders wahrnimmt. Ich denke wir sind nicht nur das was wir selber über uns wahrnehmen sondern auch was unser Umfeld von uns wahrnimmt. Deshalb finde ich den Begriff soziale (Gesellschaftliche) Matrix echt gut.

Zu dem Satz: "Der Autist ist wie ein Kind":
Ein Kind hat meiner Meinung nach die Möglichkeit seinen Interessen nachzugehen, zu spielen, seine Emotionen auszuleben, sich auzuprobieren, die Welt zu entdecken, kreative zu sein, usw...
22.06.17, 21:03:23

DKbenutzername

danke dir .
ja geschützte umgebung trifft es gut. es war eine sehr gute atmoshäre.
das mädchen hat nicht das comic gezeichnet.sie hat irgendetwas gemacht aber das sie gezeichnet hat undzwar das comic war nicht explizit im tram vorhanden. es lag einfach daneben.

ich denke viel über eine matrix nach und mein traum meint daher bestimmt wirklich eine illusionswelt, als soziale matrix. solche "Verstörten" entziehen sich dieser, glaub ich.

deingedanke zur matrix ist aber auch interessant.

25.06.17, 17:00:28

Todde66

Mein Sohn ist Asperger und er zieht sich in (s)eine Illosionswelt zurück, wenn ihm die Reize aus seiner Umgebung zu viel werden. Dort geht es ihm gut, dort erholt er sich, da laufen "Filme" vor seinem Auge ab, die er teilweise nicht beeinflussen kann und es ist wie ein Koukon in dem die Zeit still steht. Er ist dann aus "meiner Welt" entrückt.
Wie passt das zu Deinen Gedanken zur sozialen Matrix?
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder