Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 

"Psychotisch" - diskriminierender Begriff oder nicht?

original Thema anzeigen

18.05.14, 10:52:56

55555

Sollte man den Begriff als Zustand menschlichen Seins begreifen oder liegt in ihm bereits an sich eine Abwertung?
20.05.14, 00:14:05

PvdL

Da meines Wissens niemand psychotisch zur Welt kommt, es also nix Angeborenes ist, sondern eine Erkrankung, die allenfalls durch Disposition begünstigt wird, halte ich nichts davon, den Ausdruck diskriminierend zu finden. In gewisser Weise ist zwar jeder Ausdruck für Krankheit diskriminierend, weil er ja den kranken vom gesunden Menschen unterscheidet; ich denke aber, daß wir uns dahingehend werden einigen können, daß mit 'diskriminieren' gemeint ist, daß ein Unterschied gemacht wird, wo eine Unterscheidung vollkommen unnötig oder gar künstlich ist, wie zum Beispiel "pädophiler Prister mit Nasenhaaren" versus "pädophiler Prister ohne Nasenhaare".
20.05.14, 18:32:11

Larsen46

Diskriminierend ist es, wenn man nicht psychotisch ist und psychotisch tituliert wird von Hobbypsychologen!
24.05.14, 09:52:33

55555

Eine Psychose ist eine Art von Krise und aus meiner Sicht keine Krankheit.
24.05.14, 17:43:43

PvdL

Die Ungenauigkeit ergibt sich daraus, daß die Diagnose "Psychose" offenbar für ein Erscheinungsbild vergeben wird und nicht für Ursachen. Wenn ich feststelle, daß ich einen Knall gehört habe, sagt das ja auch noch nichts über die Urachen aus. Trotzdem kann ich sagen: Ja, das war ein Knall. Daraus folgt aber auch, daß solch eine Diagnose nicht am Ende, sondern am Anfang der Untersuchung steht.
21.10.16, 05:47:33

NA66Love

Ich hab zum Glueck keine Psychose, wurde bestætigt in der Psychatrie, wo ich im April/Mai war zur Ueberpruefung, wie es mir als Asperger diagnostiziert vom selben Psychiater nach 8 Jahren so ergeht.
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder