Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 

20.2.2013, 17:00 Uhr: "Wie viel Heimplätze braucht Köln?"

original Thema anzeigen

06.02.13, 14:31:03

55555

Zitat:
Der „Aufbruch für eine humane Psychiatrie“
lädt ein zu einem Vortrag mit trialogischer Diskussion

Klaus Dörner: Wie viele Heimplätze braucht Köln?

20 Jahre nach der "Enthospitalisierung" boomt das Angebot an stationären Heimplätzen für "psychisch kranke Menschen". Heute werden als "chronisch krank" diagnostizierte Menschen nicht mehr jahrzehntelang in Kliniken, sondern - kostensparender - in Heimen "stationär versorgt". Muss das so sein oder produziert das Versorgungssystem unnötig viele
chronisch Kranke?
Prof. Dr med. Dr. phil. Klaus Dörner, ist Mitautor von "irren ist menschlich" und war langjähriger Leiter der Westfälischen Landesklinik Gütersloh. Seit langem setzt er sich engagiert für Reformen im System der psychiatrischen Versorgung ein.

Mittwoch, 20. Februar 2013 um 17.00 Uhr
im BTZ, 50825 Köln, Vogelsanger Str. 193

Stadtbahn: Linien 3, 4, 13 bis Venloerstr./Gürtel, S-Bahn: Köln-Ehrenfeld

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Wir danken den Kölner Krankenkassen, die unsere Arbeit fördern,
für ihre freundliche Unterstützung.
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder